Günter Sahler Literatur 

http://www.guentersahler.de./literarisch.html

V.i.S.d.P.: Günter Sahler, Heckenweg 1,
51789 Lindlar  Tel.: 02266 - 440408,
E-Mail: info@guentersahler.de


Aus der Website, s.o.:

bergisch.literarisch hat das Sammeln, Präsentieren und Vermitteln von fiktionaler Literatur die im Bergischen Land geschrieben wurde oder deren Handlung in der Region spielt zur Aufgabe.

Sammeln: Der derzeitige Sammlungsschwerpunkt umfasst die folgenden Schriftsteller: Bernd Becker, Jürgen Becker, Peter Berger, Bernhard Schulz, Klas E. Everwyn, Ernst Herhaus, Herbert Plate, Heinrich Plönes, Robert Wolfgang Schnell. Aber auch Autoren wie Wilhelm Idel, Mathias Reichert, Manfred Franke, Reiner M. Sowa, Volker Kutscher, Hermann Bäcker, Walter Schulte vom Brühl oder Peter Matthias Odenthal haben bereits Platz in der Sammlung gefunden. Zum Sammeln gehört auch die Erforschung, die sich bisher im Wesentlichen auf die mit Lindlar in Verbindung stehenden Autoren Bernhard Schulz und Bernd Becker konzentrierte. Nach und nach sollen auch die anderen Autoren in den Mittelpunkt gerückt werden. Es lohnt sich.


Buchumschlag (1966)

Präsentieren: Wichtig ist mir das Ausstellen der Sammlung in kleinen kurzzeitigen Ausstellungen, die mit anderen Veranstaltungen verbunden werden. Dabei soll den Büchern und sonstigen Ausstellungsgegenständen die Möglichkeit gegeben werden, in einen Dialog mit den Besuchern treten zu können. Nicht nur hingucken und anfassen, sondern auch lesen soll möglich sein.

Vermitteln: Auch beim Vermitteln möchte ich in einen Dialog gehen. Nun aber in direkten Veranstaltungen, wie zum Beispiel spezielle Abende zu bestimmten Autoren oder Themen, oder Literaturführungen.

Beispiele für solche Veranstaltungen finden Sie weiter unten im Text bzw. stets aktuell unter "Termine".

Bergisch: Das Bergische Land ist eine Region, die ihren Namen vom Herzogtum Berg hat, welches im frühen 19. Jahrhundert unterging. Die gelbe Fläche in der Karte zeigt an wie die heutige Ausdehnung des Bergischen Land "verstanden" wird.

 

nach oben

 Dienstag, 26.05.2009, 18.30 Uhr | Treffpunkt: Lindlar, Haus der Begegnung

Auf den Wegen von Bernhard Schulz durch Lindlar

 18.30 Uhr bis ca. 20 Uhr: Spaziergang
 20.10 Uhr bis 21.45 Uhr: Ausklang und Buchausstellung

Veranstalter: Kath. Bildungswerk im Oberbergischen Kreis und Kath. Pfarrverband Lindlar


Buchumschlag


 

 18.30 Uhr bis ca. 20 Uhr: Spaziergang durch Lindlar (Treffpunkt: vor dem Haus der Begegung)

Kurzbeschreibung: Der Schriftsteller Bernhard Schulz wurde in Lindlar geboren, erlebte hier seine Kindheit und Jugend. Seine Kurzgeschichten beschreiben das dörfliche Lindlar in den 1920 und 1930 Jahren aus der Sicht eines Jungen.

Wir gehen durch die Straßen und Gassen im Ortskern von Lindlar, reden über Bernhard Schulz und über das Leben der Menschen im Schatten von St. Severin in der damaligen Zeit. Zudem werden wir uns an den Originalschauplätzen Ausschnitte aus Bernhard Schulz' "Lindlar Geschichten" anhören.

Veranstaltungsort: In Lindlar. Treffpunkt vor dem Haus der Begegnung, Korbstr. 3, 51789 Lindlar (bei Regen kann die Veranstaltung im Haus der Begegnung stattfinden)

 20.10 Uhr bis 21.45 Uhr: Ausklang mit Buchausstellung (im Haus der Begegnung)

Nach dem Spaziergang durch Lindlar besteht die Möglichkeit sich im Haus der Begegnung die Bücher von Bernhard Schulz anzusehen und in ihnen zu lesen. Oder mit anderen über Bernhard Schulz, das alte Lindlar oder oder oder zu quatschen.

Auch wenn Sie nicht am Spaziergang teilgenommen haben, sind sie herzlichst eingeladen.

 Der Eintritt ist frei.

nach oben

Dienstag, 07.10.2008, 19.30 Uhr | Lindlar, Haus der Begegnung (Korbstr. 3)

Werk und Leben des Schriftstellers Bernhard Schulz aus Lindlar

Werkschau, Lesung und Buchausstellung

Veranstalter: Kath. Bildungswerk im Oberbergischen Kreis
und Kath. Pfarrverband Lindlar


Buchumschlag

Kurzbeschreibung: Bernhard Schulz wurde 1913 als Sohn des Rendanten der Gemeindekasse in Lindlar geboren. Seine erste Geschichte schrieb er in den 1930er Jahren. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde er Journalist in Osnabrück. Dort schrieb er in den 1970er Jahren mehrere Bücher mit in Lindlar spielenden Kurzgeschichten. Wir erhalten so Einblicke in das Leben in Lindlar der 1920er und frühen 1930er Jahre.

Diese Geschichten aus Lindlar sowie weitere Ausschnitte aus seinem rund 19 Bücher umfassenden Werk sollen an diesem Abend vorgestellt werden. Die meisten Bücher werden zur Ansicht zur Verfügung stehen.